Soloselbstständige können ihren Antrag direkt stellen, Unternehmen müssen ihren Antrag über einen Steuerberater, Rechtsanwalt, Buch- oder Wirtschaftsprüfer einreichen: www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

149479962_3898689683485321_2006405429428102592_o

Die Überbrückungshilfe III ist gestartet. Seit gestern können Unternehmen, Soloselbständige und Freiberufler aus allen Branchen die Hilfe beantragen. Die Zuschüsse können für den Zeitraum November 2020 bis Juni 2021 beantragt werden. Es handelt sich dabei um nichtrückzahlbare Fixkostenzuschüsse, die beantragt werden können, wenn Umsatzeinbußen von mindestens 30 Prozent verzeichnet wurden oder noch verzeichnet werden. Die Anträge können bis zum 31.8.2021 gestellt werden. Damit können auch Unternehmen eine Unterstützung beantragen, die bisher bei den November- und Dezemberhilfen nichts erhalten haben. Soloselbstständige können, voraussichtlich ab kommender Woche, einmalig eine Betriebskostenpauschale, in Höhe von maximal 7500€, beantragen.


Es gelten zudem weitere Sonderregelungen für die Reisebranche, die Veranstaltungs- und Kulturbranche, Einzelhändler sowie die pyrotechnische Industrie: Die besondere Fixkostenregelung der Reisebranche wird fortgesetzt. In der Veranstaltungs- und Kulturbranche werden Vorbereitungs- und Ausfallkosten erstattet. Einzelhändler_innen haben die Möglichkeit Abschreibungen auf ihr Umlaufvermögen zu erweitern. Damit sind Wertverluste aus verderblicher Ware oder sonstiger dauerhafter Wertminderung unterliegender Ware, z.B. saisonale Ware, gemeint.


Counter